Früherkennung Diabetes Typ 1

Früherkennung Diabetes Typ 1

Immer mehr Kinder erkranken in Deutschland an Diabetes Typ 1. Sie ist die häufigste Stoffwechselerkrankung im Kindes und Jugendalter. Und Sie kann jeden treffen, denn 90% der erkrankten Kinder haben keine Verwandten mit Typ 1 Diabetes. Das Problem ist, dass man die Erkrankung meist erst erkennt, wenn es bereits zu schweren und zum Teil zu lebensbedrohlichen Symptomem gekommen ist. Dies hat sich nun geändert. Mittels eines einfachen Bluttests (Fingerpieks) kann die Erkrankung bereits Jahre bevor erste Symptome auftreten erkannt und diagnostiziert werden.

Im Rahmen der weltweit ersten  Studie können Eltern von Kindern zwischen 1. Geburtstag (U6) und 5. Geburtstag (U8) in Bayern ihr Kind kostenlos testen lassen. Wichtig: es gibt keine falsch positiv Getestete. Das heißt, 80 % der positiv getesteten Kinder erkrankt innerhalb von 10 Jahren an Diabetes Typ 1. Die restlichen 20 Prozent später. Ein negativer Test dagegen schließt eine spätere Erkrankung nicht sicher aus, da sich die Antikörper auch erst später bilden können. Ziel der Studie ist es, mehr über die Entstehung von Diabetes Typ 1 zu erfahren und frühe Behandlungsmethoden zu entwickeln. Ein Vorteil für die erkannten Kinder ist es, dass die Gefahr einer schweren, lebensbedrohlichen Stoffwechselentgleisung bei Erstmanifestation durch das frühe Wissen, durch Schulung und Ernährungsgewohnheiten verringert werden kann. Auf der anderen Seite kann aber auch das Wissen um eine drohende schwere Erkrankung über Jahre hin belasten. Positiv getestete Kinder und deren Eltern werden von der Studie intensiv beraten, psychologisch betreut und geschult. Ältere Kinder können derzeit leider noch nicht getestet werden. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich gerne an uns.