Rezepte

RezepteApothekerschrank

Wir möchten Störungen und Verzögerungen durch ständiges Vorlegen von Rezepten zur Unterschrift in Zukunft vermeiden. Daher werden nicht dringliche Rezepte außerhalb der Sprechzeiten vorbereitet und unterschrieben. Bitte geben Sie schon feststehende notwendige Rezepte bei der Anmeldung für Ihren Termin an, damit diese vorbereitet werden können, ebenso wenn Sie eine Befreiung oder Bescheinigung für Arbeitgeber, Schule, Kindergarten brauchen.

Benötigen Sie im akuten Krankheitsfall nur ein Rezept können Sie es nach telefonischer Absprache sofort abholen. Für BTM-Rezepte (bei ADHS), Folgerezepte, Verordnungen für Logopädie, Ergotherapie, Krankengymnastik melden Sie sich bitte vorab telefonisch. Sie können dann das Rezept aber erst am Folgetag abholen.

Neu: Rezeptbestellung per Mail!

Ab 1. Oktober 2014 können Sie Rezepte für einfache Standardmittel (z.B. Nasentropfen, Fiebermittel, Lefax, Efeu-Hustensaft, Vitamin D, Ceterizin) oder Dauertherapie (Asthma- und Allergiemittel wie Viani, Flutide, Montekulast, antiallerg. Augentropfen/ Nasenspray, kuhmilchallergenfreie Ersatzmilch) vorab per Mail bestellen. 

Ihr Vorteil: kein lästiges Telefonieren, keine Wartezeit in der Praxis.

Wichtig: Bitte geben Sie in der Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! immer folgende Daten an:

Vorname, Name, Geburtstag des Patienten, Krankenkasse, gewünschtes Medikament oder Wirkstoff (ggf. Stärke, Packungsgröße bei Dauertherapie), Telefonnummer für Rückfragen.

Wenn uns die Bestellung bis 12:00 erreicht, können Sie das Rezept am selben Tag ab 16:00 abholen. Andernfalls am Folgetag ab 16:00. Bei ADHS Medikamenten immer erst 2 Tage später.

Ohne gültige Versicherungskarte gibt es leider auch keine vorbestellten Rezepte.

Achtung: ab 1.1.2015 ist nur noch die neue Gesundheitskarte gültig.

In diesem Zusammenhang bitten wir Folgendes zu beachten: Auch bei akuten Beschwerden dürfen wir ohne gültige Versichertenkarte kein Kassenrezept ausstellen. Alternativ können wir ein Privat-Rezept ausstellen mit dem Vermerk: ohne Versichertennachweis. Dies können Sie in der Apotheke einlösen, müssen aber die Kosten vorstrecken und im Nachhinein bei ihrer Kasse um Erstattung bitten. In keinem Fall können wir später ein Kassenrezept für dieses Mittel nachträglich ausstellen! Daher ist es in der Regel einfacher sie holen erst ihre Versichertenkarte zu Hause.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass zur Vermeidung von Engpässen Heilmittelverordnungen (Logopädie, Ergotherapie und Krankengymnastik) montags nicht ausgestellt werden können. 

Beachten Sie bitte, dass vor der Erstverordnung von Logopädie, Ergotherapie und Krankengymnastik in der Regel eine Untersuchung des Patienten durch den Arzt vorausgehen muss. Eine Empfehlung durch den Kindergarten oder die Lehrerin reicht hier nicht aus. Planen Sie also in diesen Fällen genügend Zeit ein, um vorab einen Termin auszumachen. Nicht immer ist die Einschätzung richtig, oder die empfohlene Behandlung hilfreich. Vermeiden Sie es bereits Termine mit Therapeuten auszumachen, bevor Sie mit dem Arzt über die Notwendigkeit einer Hilfsmittelverordung gesprochen haben bzw. das Kind untersucht wurde.  

Um den Behandlungserfolg beurteilen zu können, ist bei Folgerezepten das Vorliegen eines Therapieberichtes des behandelnden Therapeuten notwendig.