Termine

Termine

Bitte machen Sie geplante Termine zu Impfungen, Vorsorgen oder Kontrollen rechtzeitig aus. Dies erleichtert uns die Planung insbesondere für längere Termine und wir können Ihnen einen Termin bei Ihrem bevorzugten Arzt anbieten. In der Regel haben sie bei rechtzeitiger Terminvereinbarung immer die Möglichkeit der freien Arztwahl. Bitte teilen Sie uns ihren Wunsch bei Terminvergabe mit. Bei dringenden Fällen, insbesondere bei Notfällen kann dies nicht immer gewährleistet werden.

Schulkinder erhalten natürlich vorrangig Termine nachmittags, daher werden Ihnen für einen Säugling oder ein Kleinkind eher Termine am Vormittag angeboten. Sollten Sie berufstätig sein, weisen Sie uns bitte darauf hin, damit wir dies bei der Terminvergabe berücksichtigen können.Uhr

Wir unterscheiden neben geplanten Terminen richtige Notfälle, die sofort versorgt werden müssen (z.B. ein Säugling mit hohem Fieber, Atemnot, Krampfanfall, Unfall) und dringliche Fälle, also erkrankte Kinder, die im Laufe des Tages vom Arzt untersucht werden müssen. Die Arzthelferinnen sind geschult, diese Fälle zu erkennen.

Sollte Ihr Kind ernsthaft akut erkrankt sein und Sie möchten es noch am selben Tag vorstellen, so rufen Sie uns trotzdem vorher an. Wir können dann am Telefon weitere Fragen stellen und Ihnen einen geeigneten Akuttermin am selben Tag anbieten, ohne dass es zu unnötigen Wartezeiten kommt. Gegebenenfalls können wir Ihnen auch schon erste Empfehlungen am Telefon geben, was Sie gegen die Beschwerden tun können und was Sie mit zum Termin bringen sollten. Vielleicht können wir Ihnen ja auch einen Hausbesuch nach der Sprechstunde anbieten. Jedes Kind, dass Sie aus nachvollziehbaren Gründen vorstellen wollen, bekommt auch einen Termin am selben Tag. Diese dringlichen Fälle erhalten Termine in eingeplanten Puffern. Bitte haben Sie daher Verständnis dafür, dass hier im Gegensatz zu unserer sonstigen Praxis bei der Terminauswahl kaum auf Ihre Wünsche eingegangen werden kann. Wenn das Kind am selben Tag noch vom Arzt angeschaut werden muss, muss alles andere zurückstehen.

Kommen Sie nur im äußersten Notfall ohne Voranmeldung direkt in die Praxis. Die Erfahrung zeigt nämlich, dass zu bestimmten Zeiten (vor oder nach Wochenende/ Feiertag) Patienten vermehrt ohne Voranmeldung in die Praxis kommen. Längere Wartezeiten sind dann trotz Notfallpuffer unvermeidlich, die durch vorherige Terminabsprache hätten vermieden werden können. In diesen Fällen erfolgt die Behandlung nach Dringlichkeit und Reihenfolge. Daher werden wir, sofern es sich zwar um einen dringenden, nicht aber um einen Notfall handelt, Ihnen in der Regel einen anderen Termin später anbieten müssen, da sonst alle anderen regulär einbestellten Patienten warten müssten.

Bitte überprüfen Sie daher auch selbst, ob ein Geschwisterkind ernsthaft krank ist und unbedingt am selben Tag angeschaut werden muss. Denn in der Regel können wir nicht einfach ein Geschwisterkind ohne Termin mit untersuchen. Es erhält bei Bedarf einen anderen freien Termin an diesem Tag. Dies mag für den Betroffenen unpraktisch sein, aber bereits 4 zusätzliche Geschwisterkinder mit nur 5 Minuten Zeitbedarf je Kind verursachen schon eine Verspätung aller übrigen Termine von 20 Minuten. Weil es uns nicht einfach ums Prinzip geht, sondern um die Zufriedenheit der Patienten und Eltern, behalten wir uns vor, in Ausnahmesituationen anders zu entscheiden, etwa wenn es der Zeitplan (z.B. durch  Absage eines Termins) erlaubt.

Bitte machen Sie bei der Terminvergabe gegenüber der Arzthelferin genaue Angaben. Geben Sie insbesondere an, wenn Sie neben dem vorrangigen Grund noch andere Fragen/ Probleme haben, die Sie gerne angesprochen hätten. Dies ist nur möglich, wenn wir hierfür genug Zeit einplanen. Auch wenn Sie dringend Rezepte benötigen, teilen Sie dies bitte spätestens der Arzthelferin in der Praxis mit, damit sie diese schon vorbereiten kann.

Bitte teilen Sie uns bei ausgemachten Impfterminen oder Kontrollen vorab telefonisch mit, wenn Ihr Kind erkrankt ist. Es könnte sein, dass zwar eine Vorstellung wegen der Erkrankung nicht nötig ist, andererseits aber auch die Kontrolle nicht sinnvoll ist oder die Impfung  besser aufgeschoben werden sollte.

Bitte versuchen Sie ausgemachte Termine einzuhalten, pünktlich zu sein und bei Verhinderung rechtzeitig abzusagen, da sonst keine sinnvolle Terminplanung möglich ist.  

Sollte in besonderen Fällen eine unverhältnismäßige Verzögerung Ihres Termin eintreten (z.B. schwerer Notfall) werden wir versuchen, Sie hiervon vorab telefonisch zu informieren. Bitte achten Sie immer darauf, dass Ihre aktuelle Telefonnummer bekannt ist.

Wenn Sie trotz dieser Maßnahmen doch einmal länger warten müssen, so bitten wir dafür um Verständnis. In keiner anderen Fachrichtung erhält ein Patient garantiert  am selben Tag einen Termin. Wir wollen und dürfen keinem akut kranken Kind einen Termin am selben Tag verwehren.